Menschen in Not eine Perspektive geben

Es reicht nicht aus, dass Deutschland nur 150 unbegleitete, minderjährige Geflüchtete aufnehmen will!

Die Menschen um das abgebrannte Flüchtlingslager in Moria leben in unwürdigsten Zuständen, das zeigen uns die Bilder aus Griechenland jeden Tag. Dort sind Kranke ohne Versorgung oder Eltern mit Kindern, die auf der Straße leben.
Die Menschen brauchen mehr als ein neu aufgebautes Moria-Camp!
Wir müssen ihnen hier bei uns in Deutschland und in der EU Heimat und Perspektive geben – und zwar jetzt!

Kommunen und Kreise müssen zu Mitgliedern der Initiative Seebrücke werden und einen „Sicheren Hafen“ für Geflüchtete bieten. So bilden wir eine starke Gegenstimme zur Abschottungspolitik der Bundesregierung und der EU und üben Druck auf die Bundesregierung aus.

Menschen in Not müssen gerettet werden!

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel