Landwirtschaft im Fokus

Mit Bürger*innen aus Ense und Landwirt*innen aus dem Kreis Soest haben Friedrich Ostendorff MdB, einige Mitglieder des GRÜNEN Kreisverbandes und ich intensiv über die Situation der Landwirtschaft diskutiert.

„Wir wollen den Umbau der Landwirtschaft mit den Bürgern diskutieren“, sagte Ostendorff, „um die Entfremdung zwischen Verbrauchern und den Bauern aufzulösen und gemeinsam zu nachhaltigen, gesunden Lösungen zu kommen.“ Friedrich ist selbst Landwirt und seit vielen Jahren agrarpolitischer Sprecher der GRÜNEN-Bundestagsfraktion.

GRÜNE Positionen zur Landwirtschaft

Die Grünen stehen dafür, dass dem Tier deutlich mehr Platz gegeben wird, was den Bestand reduziert, Umwelt und Klima schützt. „Das geht nur, wenn der Preis pro Kilo um 40 Cent höher wird, denn der Bauer muss davon ja auch leben können“, sagte Ostendorff.

Friedrich Ostendorff MdB und Landratskandidatin Ilona Kottmann-Fischer, GRÜNE Kreis Soest

Auf die Fragen zur Gülle und den neuen Güllebehältern in der Gemeinde Ense antwortete der GRÜNE Politiker, dass Recht und Gesetz dies den Bauern erlaube. Allerdings sei Deutschland hier kein Musterbeispiel, was die erfolgreichen Klagen der EU hinsichtlich unserer Böden und der Belastung des Trinkwassers zeigen. „Im Gegenteil, jetzt müssten die europäischen Gesetze hier umgesetzt werden. Das ist hart für die Bauern“, betonte Ostendorff, „denn sie müssen jetzt schnell das umsetzen, was die Politik in den letzten 15 Jahren vor sich hergeschoben hat.“

Der Abend hat mir als Landratskandidatin gezeigt, wie wichtig es ist, die unterschiedlichen Interessen der Landwirte, aber auch der Bevölkerung in einem konstruktiven Dialog auch hier im Kreis Soest zusammenzuführen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel